Kopfbild

SPD Besigheim, Gemmrigheim und Walheim

AKTUELLES

Wir bleiben dran: Gebührenfreie Kita für alle Kinder!

Am vergangenen Montag hat das baden-württembergische Verfassungsgericht den
Antrag der SPD Baden-Württemberg auf ein Volksbegehren für gebührenfreie Kitas für rechtlich unzulässig erklärt. Der Grund liegt nicht an der Gebührenfreiheit, sondern, dass Abgaben durch ein Volksbegehren nicht abgeschafft bzw. gestrichen
werden können.

Als gute Demokraten akzeptieren wir diesen Richterspruch selbstverständlich.

Was wir aber nicht akzeptieren, ist, dass die Bildung für Schulkinder richtigerweise
gebührenfrei ist, aber nicht für Kindergartenkinder. Denn die rechtliche Bewertung
des Volksbegehrens ist das eine, der gesellschaftliche Wille und die familienpolitische
Notwendigkeit das andere.
Deshalb werde Ich mich weiterhin stark machen für die gebührenfreie Kita.
Wir werden nicht nur die Landtagswahl 2021 zu einer Volksabstimmung über gebührenfreie Kitas machen, sondern auch weiterhin in den Gemeinden für
die gebührenfreie Kita kämpfen!
Wir bleiben dran!

gez. Daniel Haas

Nachbarschaftshilfe in Corona-Zeiten:
Kreis Ludwigsburg solidarisiert sich

Einkaufen, Kinder betreuen, Gassi gehen, Botendienste erledigen: Während der Alltag im Kreis Ludwigsburg durch die Corona-Pandemie zunehmend eingeschränkt wird, wächst die Solidarität unter den Menschen. Die Corona-Krise stellt jeden Einzelnen vor große Herausforderungen. Besonders ältere Menschen, Personen mit Vorerkrankungen sowie Mütter und Väter, die parallel arbeiten und ihre Kinder betreuen müssen, sind jetzt auf Hilfe angewiesen. Viele Kommunen und Organisationen haben bereits begonnen, Nachbarschaftshilfen zu organisieren. Was fehlt ist eine kreisweite Plattform in der sich Menschen die helfen wollen eintragen können. Die Corona-Krise wird uns noch viele Monate im Alltag begleiten. Gerade ältere Menschen und Menschen die zur sogenannten Risikogruppe gehören werden lange Zeitunter Einschränkungen leben müssen. Genau hier setzt die Plattform von Daniel Haas an. „Auch wenn der Coronavirus für viele glimpflich verlaufen wird, brauchen vor allem alte und kranke Menschen nun die Solidarität der gesamten Bevölkerung. Wir halten zusammen und wollen gemeinsam was bewegen.“ so Haas. Die Plattform https://www.gemeinsam-was-bewegen.org/gemeinsam-helfen vermittelt freiwillige Helfer an Menschen, die Unterstützung brauchen – etwa was Besorgungen im Supermarkt oder in der Apotheke betrifft. Sie funktioniert online und bald auch offline: Neben der Website wird es eine kostenlose Telefon-Hotline geben, unter der sich Betroffene melden können. Auf der Website kann sich jeder der Unterstützung braucht oder aktiv helfen möchte online registrieren. Hilfsangebote und Gesuche werden nach Postleitzahl sortiert. Per E-Mail werden die eingetragenen Helfer aus der direkten Nähe kontaktiert. Wer die Anfrage erfüllen kann und will, antwortet – die Nachricht wird dann an den Hilfesuchenden weitergeleitet. Melden kann sich jeder aus dem Kreis Ludwigsburg. Die Plattform ist seit dem 5.4.2020 online. Bis heute haben sich mehr als 48 Helfer registriert aus dem ganzen Kreis Ludwigsburg. Es konnten auch schon den ersten Menschen mit Einkäufen geholfen werden.