• 1

SPD Besigheim, Gemmrigheim und Walheim

SPD Besigheim, Gemmrigheim und Walheim

Herzlich willkommen bei der SPD in Besigheim, Gemmrigheim und Walheim

Der SPD-Ortsverein Besigheim ist 130 Jahre alt und ist ein wichtiger politischer Bestandteil unserer schönen und historischen Stadt Besigheim. Besigheim hat zur Zeit ca. 12.600 Einwohner. Sie liegt wunderschön zwischen den Flüssen Enz und Neckar. Die historische Altstadt ist eine Attraktion und zieht die Wanderer und Radfahrer das Jahr über stark an.


Wir Sozialdemokraten in Besigheim sind seit den Wahlen am 26. Mai 2019 mit zwei Stadträten im Gemeinderat von Besigheim vertreten. Dies sind Christian Herbst und Marcel Kühnle. Sie setzen sich mit voller Kraft für die Belange der Bürgerschaft ein.

2010 sind alle Mitglieder aus Gemmrigheim dem Ortsverein Besigheim-Walheim beigetreten.
Gemmrigheim hat knapp 4500 Einwohner, die SPD hat im Gemeinderat 2 Sitze. Gemeinderäte sind Manfred Faißt und Jörg Lorenz. Von ihnen wird auch sehr gute Arbeit für die Bürgerschaft geleistet.

Am 4. März 2018 wurde Dr.Jörg Frauhammer, langjähriger SPD-Gemeinderat in Gemmrigheim, mit 58,28% im ersten Wahlgang zum neuen Bürgermeister von Gemmrigheim gewählt.


In Walheim gibt es seit Jahren keine eigene SPD-Gemeinderatsliste mehr. SPD-Mitglieder sind aber immer wieder im Gemeindrat vertreten gewesen.

Seit der Wahl zum Kreistag am 26. Mai 2019 ist Christian Herbst unser Mitglied im Kreistag in Ludwigsburg und vertritt die Bürger des Wahlkreises 10 "Besigheim".


Bei den verschiedenen Wahlen haben wir eine treue Anhängerschar in Besigheim, Gemmrigheim und Walheim, die immer wieder die Anliegen der Sozialdemokratischen Partei unterstützt.


Auf unserer Homepage finden Sie Hinweise zu aktuellen Veranstaltungen, Informationen über die Arbeit der Gemeinderatsfraktionen und aktuelle Beiträge sowie veröffentlichte Presseberichte.
Sollten Sie Fragen und Anregungen haben, schreiben Sie uns einfach oder rufen Sie an. Meine Adresse finden Sie auf der Seite " Vorstand ".


Übrigens: Die Mitglieder des SPD-Ortsvereins treffen sich regelmäßig. Termin und das Lokal werden in der Tagespresse und auf dieser Homepage bekanntgegeben. So ist sichergestellt, dass laufend über aktuelle politische Entwicklungen und Themen diskutiert werden kann. Interessierte Bürger sind dazu herzlich eingeladen.


Ihr Bruno Kneisler
Ortsvereinsvorsitzender

 
 

21.06.2020 in Landespolitik

Sascha Binder: „Bürgerkriegsähnliche Zustände sind unzumutbar“

 

Generalsekretär Sascha Binder verurteilt die Ausschreitungen in der Stuttgarter Innenstadt scharf: „Es ist absolut unzumutbar, wenn mitten in unserem Land bürgerkriegsähnliche Zustände vom Zaun gebrochen werden. Straßenschlachten solchen Ausmaßes kennen wir in Baden-Württemberg nicht und der Innenminister muss alles dafür tun, damit dies nicht zur Normalität wird. Ich wünsche allen verletzten Polizei- und Einsatzkräften eine baldige und gute Genesung.“

 

04.06.2020 in Landespolitik

Stoch: Konjunkturpaket ist „enormer Kraftakt“

 

Der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch hat das von der Bundesregierung beschlossene Konjunkturpaket in Höhe von 130 Milliarden Euro als „enormen Kraftakt“ bezeichnet.

„Ich habe immer gesagt, wir brauchen einen Rettungsschirm für unsere Kommunen, damit diese in die Zukunft investieren können“, so Stoch. „Und das ist sehr gut gelungen.“ So werden auf Vorschlag der SPD insbesondere die krisenbedingten Ausfälle der Kommunen bei der Gewerbesteuer ausgeglichen. Zusätzlich übernimmt der Bund die Kosten der Unterkunft in der Grundsicherung.

 

30.05.2020 in Landespolitik

SPD verurteilt Anschlag auf DGB-Haus

 

Andreas Stoch: „Schritte für Verbotsverfahren gegen die Identitäre Bewegung intensivieren“

Der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch hat den heutigen Anschlag auf das Willi-Bleicher-Haus des DGB in Stuttgart durch Mitglieder der „Identitären Bewegung“ scharf verurteilt.

„Wie stehen solidarisch zu unseren Freunden beim DGB und seinen Mitgliedsgewerkschaften. Die Verantwortlichen für diese feige Aktion müssen umgehend strafrechtlich verfolgt werden“, betonte Stoch. „Wieder einmal wird deutlich, dass diese so genannten Identitären durch und durch Rechtsextremisten sind, die unsere freiheitliche Verfassungsordnung bekämpfen. Deshalb sollten nun alle möglichen Schritte für ein Verbotsverfahren intensiviert werden.“

 

Besucher:411175
Heute:34
Online:1