Kommunalwahl 2024: Unsere Kandidierenden für Besigheim und Ottmarsheim

Veröffentlicht am 19.04.2024 in Gemeindenachrichten

Unsere Kandidierenden für den Gemeinderat 2024.Unsere Kandidierenden für den Gemeinderat 2024.

In einer kürzlich stattgefundenen Nominierungsversammlung haben die
SPD-Mitglieder die 18 Kandidatinnen und Kandidaten gewählt.
6 Frauen kandidieren, die, für den Fall der Wahl, auch Verantwortung
übernehmen wollen.

Sie kommen aus verschiedenen Berufen, haben Familien und sind ehrenamtlich
engagiert. Jetzt sind wir mal dran, war zu hören. Junge Familien brauchen bezahlbaren Wohnraum, Kinderbetreuung, Schulen und nachbarschaftlichen Miteinander.

Mehr als die Hälfte der Wähler in Besigheim sind Frauen, sie entscheiden tatsächlich darüber, wer in den Gemeinderat gewählt wird. Auch für die ältere Bevölkerung müsse in Zukunft mehr getan werden.
Die peinliche Abstimmungspanne mit dem Rufbus im Besigheimer Gemeinderat dürfe sich nicht wiederholen.

 

1 - Christian Herbst
50 Jahre, 1 Kind
R
ealschullehrer
Stadt- und Kreisrat
SPD-Fraktionsvorsitzender


"Ich möchte die Modernisierung und Anpassung der Schullandschaft an aktuelle pädagogische Standards, bezahlbaren Wohnraum für alle, eine bürgerfreundliche Innenstadt, den Ausbau der Sport- und Freizeitanlagen sowie gute Ausbildungsmöglichkeiten für Jugendliche.
"


2 - Susi Gräbitz
50 Jahre, 2 Kinder
Lehrerin, Stv. Vorsitzende Personalrat und GEW LB
Quartiersarbeit


"Ich möchte einen regelmäßigen Dialog mit der Bevölkerung, den Ausbau der Quartiersarbeit,
Mitbestimmungsformate und Orte für Kinder und Jugendliche, Engagement für Kultur, Gemeinschaft und Umwelt unterstützen sowie die Nachhaltigkeit von Betrieben fördern, Enz und Neckar erlebbarer machen und einen gepflegten, insektenfreundlichen öffentlichen Raum schaffen."


3 - Marcel Kühnle
44 Jahre, 2 Kinder
Versicherungskaufmann

Stadtrat, Vorsitzender der Skizunft Besigheim

"Ich möchte eine zukunftsorientierte Modernisierung von Schulen und Kitas, eine generationengerechte Entwicklung von Freizeitangeboten, die Sicherung von landschaftsprägendem Steillagenweinbau und die Unterstützung der Zusammenarbeit von Kommune und Vereinen."


4 - Sonja Rupp
41 Jahre, 2 Kinder
Architektin

"Ich liebe den Blick über den Tellerrand, suche gerne nach kreativen Lösungen für gesellschaftliche Aufgaben, engagiere mich für Menschen aller Generationen, schätze und schütze unsere Natur. Ich interessiere mich für Architektur, Sport, fremde Kulturen und genieße das Leben mitten in der Altstadt. Meine Erfahrung aus dem Leben im Ausland stärkt meine Kreativität und ich verbinde Menschen durch Zuhören und Wissen."


5 - Matthias Böhler
45 Jahre, 4 Kinder

Orgelbaumeister
Mitglied Ev. Landessynode


"Wichtig ist mir eine zukunftsorientierte Schulentwicklung besonders im Bereich Ganztagsbetreuung an den Grundschulen, eine Aufwertung der Innenstadt durch eine autofreie Kirchstrasse sowie einen attraktiven Wochenmarkt. Außerdem ist mir die Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts z.B. durch die Förderung der Vereine ein Anliegen."


6 - Susann Winkler
55 Jahre, 4 Kinder

M.A. Religionspädagogin
1. Vorsitzende DRK Besigheim

2. Stellvertreterin MAV Kirchenbezirk Heilbronn


"Ich möchte Veränderung wagen, Verantwortung übernehmen, ein lebenswertes Besigheim für alle ermöglichen, zukunftsorientiert, das Alte bewahrend, mitplanen und mitgestalten und die vielfältigen Ideen der Bürgerschaft bündeln und wenn möglich realisieren. Wir müssen öffentliche Räume neu entdecken und nutzen, einen Jugendgemeinderat etablieren sowie Vereine und das kulturelle Leben unterstützen."


7 - Michael Aumüller
47 Jahre, 2 Kinder
Oberarchivrat, Leiter Grundbuchzentralarchiv
Kornwestheim, Vorsitzender des Geschichtsvereins Besigheim

"Ich möchte mich einsetzen für eine offene, lebens- und liebenswerte Stadt für die Bürgerinnen und Bürger mit Treffpunkten für Jugendliche ohne Konsumzwang. Wir brauchen bezahlbaren Wohnraum, eine bessere Anbindung durch sichere Radwege, häufigere Bustaktung und neue Verkehrskonzepte. Auch der Erhalt der historischen Bausubstanz und ein Haus der Geschichte als Begegnungsort, der zu Gesprächen einlädt und Veranstaltungsmöglichkeiten bietet, sind wichtig."


8 - Sabine Essinger
Ottmarsheim
67 Jahre, 2 Kinder
Kabarettistin

Lehramtsstudium Deutsch und Französisch
2. Vorsitzende im Verein "Schwäbische Mundart"
Trägerin der Heimatnadel für besondere Verdienste in der Heimatpflege

 

"Ich werde mich vor allem für Senioren und den Erhalt und die Wiederbelebung der Altstadt, der Förderung des Tourismus aber auch gegen Landschaftsversiegelung und stadtbildverhunzende Neubauten engagieren."


9 - Dr. Günter König
Ottmarsheim
69 Jahre, 2 Kinder

Maschinenbau-Ingenieur i.R.  
Kirchengemeinderat


"Ich setze mich ein für bezahlbaren Wohnraum für Jung und Alt, eine gute schulische Infrastruktur und Einrichtungen, moderne Kindergärten und Kinderbetreuungsmöglichkeiten. Auch ein umfassendes Energiekonzept, Förderung von Kultur und Kleinkunst sowie des Ambientes der historischen Altstadt sind mir wichtig. Ebenso wie Verkehrsberuhigung und Vielfalt im Einklang mit Anwohnern und Touristen, Treffpunktmöglichkeiten für Jugendliche und Ältere sowie Ausbau barrierefreier Einrichtungen."


10 - Elizabeth Wirth
60 Jahre

Kirchenpflegerin, Unternehmerin
Engagement in Schüler- und Nachbarschaftshilfe sowie Hilfe bei der Beantragung von Förder- und Schulmitteln.

"Ich setze mich ein für ein Besigheim für alle Altersklassen, Ausgewogenheit von Handel, Gastro, Kultur und Tourismus, sowie einen attraktiven Wochenmarkt."


11- Stephan Franczak
48 Jahre, 2 Kinder

Dipl. Sozialwissenschaftler, Bürgermeister a.D.,

Manager Beteiligungen Erneuerbare Energien

"Meine kommunalpolitischen Schwerpunkte sind ein ausgewogener Haushalt, die Erstellung eines Schul-entwicklungsplans in Abstimmung mit den Umlandkommunen, den Erhalt von Streuobstwiesen und eine Baumsatzung. Auch der Einstieg in die Wärmeplanung und Umsetzung für Hauseigentümer und Kommunen sowie der Ausbau von Erneuerbaren Energien sind mir ein Anliegen. Ebenso wie die Verbesserung und der Ausbau von Radwegen und die Weiterentwicklung des Tourismus in Abstimmung mit den Altstadtbewohnern und Gewerbetreibenden."


12 - Jessica Morof-Pletschen
38 Jahre, 3 Kinder
Journalistin und Lehrkraft

Vorstand im „Zauberwald Naturkindergarten“
Engagement in Kirchenarbeit und Kindersport

"Ich setze mich ein für eine Stärkung der Gemeinschaft durch Einbeziehung aller, für die Belebung und Würdigung des ehrenamtlichen Engagements sowie für die Förderung des Rad- und Fußgängerverkehrs. Ebenso sind mir die Schaffung von generationsübergreifenden Begegnungsplätzen mit Toiletten und die Erhöhung der Transparenz bei Entscheidungsprozessen ein Anliegen."


13 - Yannik Weiss
25 Jahre
Staatlich anerkannter Erzieher

Studierender „Soziale Arbeit“

"Ich möchte kostenfreie Kitaplätze, die Gestaltung einer attraktiven und lebendigen Stadt Besigheim für Jung und Alt, sowie bezahlbaren Wohnraum in Besigheim."


14 - Eric Geringer
28 Jahre, 2 Kinder
Betriebsleiter


"Ich engagiere mich für Gemeinschaft, Wirtschaft und Bildung, verstehe die Bedürfnisse der Bürger und setze mich für ein zukunftsorientiertes Besigheim ein. Mit Blick auf Innovation und sozialen Zusammenhalt möchte ich Besigheim gestalten. Ich bin überzeugt, dass durch gemeinsames Handeln Besigheim zu einem Vorreiter in der Region werden kann."


15 - Frank Weinacker
53 Jahre
Dipl.-Kfm. Bankangestellter

 

"Wir brauchen neuen Wind mit neuem Stadtrat für ein attraktives, lebens- und liebenswertes Besigheim.
Wohnen muss bezahlbar bleiben für Eigentümer und Mieter, trotz neuer Grundsteuer und energetischen Anforderungen.
Der Gemeinderat soll Lobby für alle Bürger, für eine faires Miteinander, guter städtischer Infrastruktur und sicherem Verkehr, mit Rücksicht auf Fußgänger und Fahrradfahrer, sein."


16 - Marc Heß
48 Jahre, 2 Kinder
Strategischer Einkäufer


"Wir brauchen bezahlbaren Wohnraum für jedermann, eine autofreie Kirchstraße, ein noch familienfreundlicheres Besigheim, die Förderung des Ehrenamtes und den Ausbau und Erweiterung des ÖPNVˋ."


17 - Klaus-Dieter Brökling
61 Jahre, verheiratet
Bauingenieur i.R.

"Als Mitglied der SPD engagiere ich mich für die Soziale Stadt. Dies bedeutet für mich:  Wohn- und Lebensbedingungen in den Stadtteilen oder Stadtquartieren sind zu stabilisieren und/oder zu verbessern und die Lebenschancen zu erhöhen. Demografischer und ökologischer Wandel sind Zukunftsthemen und bei der Stadtplanung, Kunst und Kultur, sowie Bildung einfach immer zu berücksichtigen."


18 - Walter Schmidt
75 Jahre

Rentner

"Ich setze mich ein für eine autofreie Innenstadt und eine verkehrsberuhigte Hauptstraße."


 

 

 

Termine

Alle Termine öffnen.

03.06.2024, 19:00 Uhr SPD-Stammtisch
Der nächste SPD-Stammtisch findet am 03. Juni ab 19.00 Uhr im Sportstättenrestaurant in der Jahnstrasse 3 in Bes …

SPD:vision